Projekt

Der Hintergrund

Energiewende funktioniert nicht ohne Heizungswende. Mehr als 80 Prozent des Energieverbrauchs privater Haushalte geht auf die Bereitstellung von Raumwärme und Warmwasser zurück. Die Energiewende kann daher nur mit einem Umbau des Wärmesektors gelingen. Ein wichtiger Schritt neben der Verbesserung der Wärmedämmung können erneuerbare Wärmeerzeuger sein.
Fast 20 Jahre beträgt das Durchschnittsalter der Heizungen in Wohngebäuden in Baden-Württemberg. Die Kesselsanierungsrate in Bestandsgebäuden liegt deutlich unter den zur Erreichung der Klimaschutzziele erforderlichen Werten. Zudem ist der Anteil insgesamt neu installierter Kessel mit erneuerbaren Energien auf einem Tiefstand gelandet.
Dabei spielt das SHK-Handwerk (Sanitär, Heizung, Klima) eine ganz zentrale Rolle. Für Hausbesitzer sind Handwerker und Handwerkerinnen die ersten Ansprechpartner und zentrale Vertrauensinstanz. Hier setzt das Reallabor c.HANGE (HANdwerker als GEstalter der Wärmewende) an, das vom Umweltministerium Baden-Württemberg gefördert wird. Das Projekt unterstützt das SHK-Handwerk bei der Beratung bezüglich Kesselsanierung und Heizungstausch.

Ziele des Projekts

Das Reallabor c.HANGE hat das Hauptziel, die Beratungssituation zwischen Handwerkern und Endkunden insofern zu verbessern, dass eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz und des Anteils von Erneuerbarer Wärme im Projektquartier (mit Fokus auf selbst genutzten oder privat vermieteten Gebäuden) realisiert wird. Das Wechselspiel zwischen Handwerkern und Endkunden wird detailliert analysiert, um sowohl sinnvolle Hilfsmittel (z.B. fachlich, methodisch, kommunikativ) zu nutzen als auch systematisch neue Dienstleistungen (rund um die Beratung) zu entwickeln. Dadurch verbessert sich die Beratungsleistung der Handwerker und die Kundenzufriedenheit  wächst. Dies gilt es im Projekt zu erproben und nachzuweisen.

Inhalte des Projekts

Wir führen Befragungen im Handwerk und von Endkunden durch. Ziel der Handwerkerbefragung ist es, mehr über Kundenwünsche bezüglich Beratungsleistungen zu erfahren und diese entsprechend mit Handwerksbetrieben auszubauen. Durch die Befragung von Endkunden, die bereits ein Beratungsgespräch mit Handwerkern geführt haben, erfahren wir mehr über die aktuelle Beratungspraxis und wie diese die Kaufentscheidung beeinflusst.

In Schriesheim und Heidelberg-Ziegelhausen werden von April bis Oktober 2018 gemeinsam mit lokalen Akteuren Kampagnen zum Heizungstausch durchgeführt. Im Rahmen der Durchführung von 120 kostenfreien Heizungschecks werden Handwerker, Kunden und Bürger zu Mitforschern und untersuchen, wie die Kommunikation optimiert werden kann.

Die Ergebnisse fließen in die Entwicklung von Schulungselementen für das SHK-Handwerk ein. Es werden kostenlose 1-tägige Schulungen angeboten, in denen neben der Beratungsoptimierung auch die Verwendung regenerativer Energien sowie das Gesamtgebäude als eine Einheit im Fokus stehen.

Aufbauend auf den Schulungen werden neue Dienstleistungen rund um die Beratung und datenbasierte Beratungstools entwickelt, welche die Servicequalität der Beratung steigern und Hemmnisse des Heizungstauschs beseitigen. Zur Verbesserung der finanziellen Planungssicherheit des Kunden wird eine Einspargarantie entwickelt.

Projektpartner

Praxispartner

Unsere Produkte

Hier finden Sie unseren Projektflyer.

Hier finden Sie unsere Publikationen: